HTML5/CSS3 als Flash-Killer

Asche auf mein Haupt. Unterschätzt habe ich sie. HTML5, CSS3 und vor allem JavaScript. Als minderwertig betrachtet, nicht geeignet für elegante, performante Web-Projekte, mehr Hype als praxistauglich.

Nach einer intensiven Auseinandersetzung mit der Materie – ja, Blut, Schweiss und Tränen – haben wir nun aber unsere Entwicklungsumgebung und Strategie gerne geöffnet. Man(n) lernt nie aus!

Hauptbedenken gegenüber HTML5 und CSS3 war die noch nicht flächendenkende Unterstützung in den Weiten des Internets: was nützen die schönen, glänzenden neue Features, wenn diese nur bei den aktuellsten Browsern unterstützt werden und gegen 50% der Besucher aussen vor bleiben? Hier kommt die Open-Source JavaScript-Library modernizr ins Spiel: diese bildet fehlende Funktionen über JavaScript-Funktionen auch für ältere Browser nach. Und dies erstaunlich gut!

Zudem: durch die in Visual Studio gegebenen Möglichkeiten bezüglich ProtoTyping, Entwicklung, prozess-übergreifendes Debugging, Load Test bis hin zur Projekt-Verwaltung mit dem Team Foundation Server sind wir zugegebenermassen ein wenig verwöhnt und argwöhnisch gegenüber losgelösten Werkzeugen. Doch ein Blick über die Visual Studio-Brille hinaus schadet nichts: die IE Developer Tools, das Firebug AddIn, YSlow sind inzwischen eine unentbehrliche Ergänzung.

Als erstes kleines Proof-of-Concept haben wir die News aus unserem .NET basierenden CMS im Header-Bereich animiert: kein Flash, nur HTML, CSS Transitionen und durch modernizr auch auf älteren Browsern immer in Bewegung.

HeaderNews

Bei unseren Web-Projekte, bei welchen bis anhin für hochwertige Animationen und interaktives UI-Design (nein, wir erstellen keine Bandbreiten-vernichtende, spastische Krämpfe erzeugende Werbe-Banner ; ) Flash zum Einsatz kam können wir nun auf HTML5 und CSS3 setzen – und erschliessen uns so nebenbei die gesamte mobile Apple / IOS Welt.

What about your favorite Silverlight? Well, it's not dead. Not at all! Komplexere web-basierende Anwendungen, welche in unserem Umfeld praktisch nur im Intra-/Extranet-Umfeld zum Einsatz kommen, können wir weiterhin mit Silverlight realisieren, da wir hier das vorhandene PlugIn voraussetzen können.

Die Zukunft hat gerade begonnen, wir sind bereit!

Markus Frey

Über Markus Frey

Markus Frey ist Gründungs- und Geschäftsleitungs-Mitglied der IN4OUT it solutions ag. Er ist Software-Architekt und System Consultant mit Fokus auf Internet-Technologien. Und in seiner Freizeit ziemlich oft in der Wildnis auf einem Mountain Bike anzutreffen.
Kommentar schreiben

*